Die Vor- und Nachteile von Fertigteilhäusern im Überblick

Planen Sie, ein Haus zu bauen oder eines zu kaufen? Das ist ein großer Schritt, der einige Überlegungen bedarf. So müssen Sie sich nicht nur für die Lage Ihres Grundstücks und die Größe Ihres zukünftigen Hauses entscheiden, auch die Frage ob Massiv- oder Fertigteilhaus steht im Raum. Lassen Sie uns Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen und sowohl die Unterschiede, als auch die Vor- und Nachteile erläutern. Stefan Gassner vom Immobilienbüro SAGE hat hier ein paar gute Tipps für Sie zusammengefasst.

Fertighaus oder Massivhaus – das sind die Unterschiede

Fertigteilhaus
Beim Fertigteilhaus werden die vorgefertigten Elemente direkt auf der Baustelle zusammengebaut!

Fertighäuser sind Gebäude mit vorgefertigter Grundkonstruktion, deren Teile vorgefertigt und direkt vor Ort montiert werden. Meist handelt es sich hier um ein Ständerwerk aus Holzrahmen, das beidseitig mit Platten verkleidet wird.

Diese Form wird immer beliebter und schon jedes fünfte Haus ist ein Fertighaus. Wussten Sie übrigens, dass diese Art des Hausbaus von keinem geringeren als Leonardo da Vinci erfunden wurde?

Massivhäuser werden im Gegenzug nach traditioneller Art Stein auf Stein gemauert. Somit ist die Planung komplett Ihnen überlassen und Sie sind nicht an die Vorgaben des Anbieters gebunden. Die Bausteine sind passgenau aufgebaut und werden mit einer geringen Menge Mörtel zu einer massiven Mauer zusammengesetzt. Hier finden Sie weitere Vorteile von Massivhäusern.

Vor- und Nachteile von Fertigteilhäusern

Sie wissen nun, was es mit Fertighäusern auf sich hat. Nun möchten wir Ihnen die Vorteile davon im Vergleich zum Massivhaus näherbringen:

  • Bauzeit: Fertighäuser lassen sich in wenigen Tagen aufbauen, während Sie für ein Massivhaus mindestens ein Dreivierteljahr einplanen sollten, da das Austrocknen von Mauerwerk oft Monate dauert.
  • Preis: Fertighäuser sind deutlich günstiger als individuelle Massivhäuser.
  • Aufwand: Wege zu Behörden und Ämtern sind deutlich reduziert. Statt sich mit unzähligen Maurern, Dachdeckern oder anderen Handwerkern auseinandersetzen zu müssen, bekommen Sie alles fix und fertig geliefert.
  • Planung: Sie können das Haus im Vorhinein als Musterhaus besichtigen und wissen genau, wie es aussehen wird. Böse Überraschungen gibt es hier keine.
  • Abwicklung: Alles ist aus einem Guss, weshalb der Bauherr während des Bauvorhabens seltener auf Probleme stößt.
Massivhaus
Massivhäuser sind in ihrer Bauweise einzigartig und individuell.

Doch leider haben Fertigteilhäuser auch Nachteile. Dies sollten Sie bedenken, wenn Sie mit einem Fertighaus sympathisieren:

  • Individualität suchen Sie vergeblich, Maßschneiderungen ebenso. Die Gestaltungsmöglichkeiten beim Grundriss sind sehr eingeschränkt oder mit hohen Zusatzkosten verbunden, während Sie beim Massivhaus Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.
  • Die Luftdichtheit von Bauteilen an Anschlüssen ist oft problematisch.
  • Der Wiederverkaufswert ist meist deutlich geringer als bei Massivhäusern.
  • Darlehen durch Banken sind aufgrund der geringeren Lebensdauer oftmals ungünstiger.
  • Sowohl Luftaustauschmöglichkeit als auch Brandschutzbeständigkeit sind beim Fertighaus deutlich geringer.
  • Ein Massivhaus kann Wärme besser speichern und im Sommer heizen die Wände nicht so schnell auf wie beim Fertighaus.
  • Durch die leichten Bauteile kann es zu unerwünschter Hellhörigkeit des Fertigteilhauses kommen.

Ob für Sie die Vorteile überwiegen oder die Nachteile Sie zu sehr stören, ist eine reine Abwägungssache und von Ihrem persönlichen Geschmack abhängig. Überlegen Sie daher gründlich und entscheiden Sie sich anschließend für eine Alternative. Das gilt natürlich nicht nur für den Eigenbau – auch beim Kauf einer Immobilie sollte die Bauweise eine entscheidende Rolle spielen.

Während in neu angelegten Siedlungen immer häufiger der Fertigteilbau zum Einsatz kommt, sind in Städten nach wie vor Massivbauten weit verbreitet. Spielen Sie beispielsweise mit dem Gedanken sich eine Immobilie in einem traditionellem Skiort wie beispielsweise Zell am See zuzulegen, werden Sie kaum auf Fertigtteilhäuser treffen, sondern vielmehr auf traditionelle Immobilien in Massivbauweise. Dementsprechend höher ist in der Regel auch der Preis!

Ob Massiv- oder Fertigteilhaus, beide haben ihre individuellen Vor- und Nachteile und es gibt kein Richtig oder Falsch, denn dies ist eine reine Typentscheidung. Wenn Sie einfach schnell und unkompliziert beim Hausbau vorgehen möchten, ist ein Fertigteilhaus sicher eine gute Lösung. Wenn Sie jedoch mehr Wert auf Individualität legen und keinen Zeitdruck haben, planen Sie lieber Ihr eigenes Massivhaus. Denn ein solches Haus wird es kein zweites Mal geben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *