Schlafzimmer-Einrichten mit Massivholz: Wir verraten Ihnen, woran Sie Qualität erkennen

Keine Frage: Entscheiden Sie sich für Massivholzmöbel im Schlafzimmer, so ist bereits ein nicht unbedeutender Schritt in Richtung Qualitätsmöbel getan. Das bedeutet allerdings nicht, dass hier die Reihe der zu treffenden Entscheidungen wieder zu Ende ist, denn auch innerhalb der Kategorie Massivholz findet man sowohl Spreu, als auch Weizen.

Wie sie die voneinander trennen können, lesen Sie im Folgenden.

Erkennen herausragender Holzqualität: der Faktor Produktionsbedingungen

Der Rohstoff Holz ist ein Material, das zugleich robust und widerstandsfähig, wie auch sensibel und empfindlich ist. Alle Gegebenheiten vom Heranwachsen des Baumes bis zur Verarbeitung zum fertigen Möbelstück und darüber hinaus beeinflussen Werden und Sein der Qualität.

Für eine langanhaltende Holzqualität ist anzuraten ein Material zu verwenden, das in etwa aus derselben Region kommt. Tropische Hölzer haben beispielsweise einen zu hohen Wassergehalt für unsere Breiten und bleiben dadurch nicht so lang in der gewünschten Form. Außerdem ist hohe Holzfeuchtigkeit ein Magnet für Schädlinge und Pilzbefall. Hochwertige Möbel werden also aus Holz gefertigt, das ausreichend trocknen konnte.

Holz aus heimischer Herkunft
Bäume, die in unseren Breiten aufgewachsen und somit auch unsere klimatischen Bedingungen gewöhnt sind, weisen mit richtiger Behandlung & Verarbeitung allerhöchste Qualität auf.

Herkunft, Art der Aufzucht, Bodenbeschaffenheit und Witterung sind ähnlich ausschlaggebende Parameter für hohe Holzqualität. Ein professionelles Sägewerk wird zudem darauf achten, wann es die Bäume fällt, wie sie die Bäume zuschneiden und wie sie den Naturstoff lagern. Färbung und Maserung des Holzes erzählen genau von diesen Umständen: Sind die bekannten Jahresringe dicht beieinander, konnte der Baum ordentlich wachsen.

Vollständig unbehandelt kann man das Holz allerdings auch nicht lassen. Es wird zumindest geölt und versiegelt; vorzugsweise mit biologischen Ölen.

Beim Naturprodukt Holz wird Nachhaltigkeit wichtig

Machen Sie es dem Tischler Ihres Vertrauens nach und fragen Sie genau nach, woher das Holz für Ihre Möbel stammt. Bei zu langen Ketten vom Produzenten der Ressource bis zum Endkonsumenten ist die Qualität und Nachhaltigkeit auf den verschiedenen Etappen zwar schwer nachzuvollziehen, aber vertrauenswürdige Endanbieter können den Kunden sehr wohl Auskunft über ihre Lieferanten geben. Nach Produktionsbedingungen zu fragen, schadet selten.

Massivholz ist für Betten aber ohnehin das auch aus der Perspektive der Nachhaltigkeit geeignetere Material. Seine Langlebigkeit stellt der fast furniture Kultur das Holzbein und bringt die Unwirtschaftlichkeit der unqualitativen Sperrholzplattenbetten ans Tageslicht.

Metallfreie Betten zeugen von Qualität

Widmen wir uns dem Herzstück des Schlafzimmers: dem Bett. Qualitätsliebende sehen sich nach einem metallfreien Massivholzbett um, und zwar aus zwei allgemeinen Gründen. Zum einen sind etwa bei Boxspringbetten Unmengen an Metallfedern schon im Bettgestell verbaut. Diese leiten aber elektromagnetische Strahlung, was für die erholende Nachtruhe alles andere als zuträglich ist.

Boxspringbetten aus Echtholz, wo die Eckverbindungen und auch die Liegefläche aus Holz – also aus einem Lattenrost oder aus Holzfedern – bestehen, sind in diesem Fall die erste Wahl. Der zweite Grund für die herausragende Qualität von metallfreien Naturbetten ist, dass sich jene Hersteller – wie etwa „Linetti“ – von Massivholzmöbeln, die diese Linie verfolgen, auch nicht allein auf die Metallfreiheit beschränken. Sie bringen ein Grundverständnis für allumfassende Qualität mit.

Stabilität des Bettrahmens

Bezüglich des Massivholzbettes erkennt man seine je nachdem makellose oder mindere Qualität an der Stabilität des Bettrahmens. Stabile Fußstützen und ein Mittelbrett am Rahmen ab einer Größe von 140 cm x 200 cm sind dafür unabdinglich. Prinzipiell sind Vollholzbetten ohnehin sehr stabil gebaut; dünne wackelige Bettgestelle sucht man hier vergeblich.