Vorsicht vor Schadstoffen in Babymöbel: Darauf können Sie achten

Ähnlich wie bei Spielzeug, gibt es auch bei Babymöbel immer wieder besorgniserregende Testergebnisse in puncto Qualität und Sicherheit. Vor allem schadstoffbehaftete Materialien, allen voran Farben und Lacke, stehen dabei in der Kritik. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei Babymöbel unbedingt achten sollten.

Qualität beginnt beim Material

babybett-holz
Holz ist besonders robust und langlebig!

Bei Babymöbel ist nicht nur eine hochwertige Verarbeitung wichtig, sondern auch ein sicherer bzw. kippsicherer Stand. Sind Rollen montiert, sollten sie unbedingt sicher montiert werden können. Ein beliebtes Material bei Hochstühlen, Bettchen und Co. ist Holz.

Und das vollkommen zurecht, denn Holz ist besonders stabil und langlebig. Allerdings gibt es auch bei Holz große Qualitätsunterschiede.

Kiefernholz beispielsweise ist wesentlich weicher als Buche und demzufolge weniger stabil und auch anfälliger für Dellen. Achten Sie also unbedingt darauf, dass das Möbelstück aus besonders massivem Holz gefertigt ist. Buchenholz wird zum Beispiel bei der Produktion von Babymöbel gerne eingesetzt. Nicht zuletzt deshalb sind hochwertige Babymöbel auch um ein vielfaches teurer als Billigmöbel vom Discounter!

Sind Sie beispielsweise auf der Suche nach einem hochwertigen Babybett? Dann lassen Sie sich vor dem Kauf ausführlich in einem Fachmarkt beraten. Kaufen Sie lieber online, dann können Sie sich die wichtigsten Informationen auch in einem umfangreichen Babybetten Test einholen, wie es beispielsweise in jenem von holzgefertigt.com der Fall ist!

Auch der Preis ist qualitätsentscheidend

babymoebel-sicherheit
Investieren Sie lieber mehr, damit die Babymöbel hochwertig sind!

Wenn man bedenkt, dass Buchenholz bereits roh relativ teuer ist, wie soll es dann möglich sein, dass man daraus gefertigte Möbelstücke zum Dumpingpreis bekommt? Der logische Menschenverstand sagt einem dabei bereits, dass hier irgendetwas faul sein muss.

Natürlich gibt es immer wieder tolle Angebote und man wäre blöd, wenn man hier nicht zuschlagen würde. Meist sind es Vorjahresmodelle bekannter Hersteller, die man im Ausverkauf möglicherweise etwas günstiger kaufen kann.

Von regelrechten Schnäppchen um weniger als 50 Euro kann aber auch dann nicht die Rede sein. Achten Sie also beim Kauf auf die Marke und auch den Preis. Nehmen Sie von billigen No-Name Produkten lieber Abstand. Abgesehen davon gilt: Ein massives Möbelstück hält eine Ewigkeit und sie können es problemlos innerhalb der Familie und im Freundeskreis weitergeben oder sogar weiterverkaufen.

Qualitäts- und Sicherheitskriterien bei Babymöbel

Abgesehen vom Preis, gibt es allerdings noch weitere Qualitätskriterien, denen Sie beim Kauf Beachtung schenken können. Dazu zählen unter anderem die folgenden:

  • Saubere Verarbeitung der Oberflächen (Keine abstehenden Schrauben oder Schiefer)
  • Hochwertiges Massivholz
  • Tox-Proof-Siegel für schadstofffreie Materialien
  • Kippsicherer Stand
  • Sicherungsmöglichkeit mit Gurten
  • Kein Rausfallen aus dem Möbelstück darf möglich sein
  • Rollen müssen sich fixieren lassen
  • Farben müssen speichelfest sein und aus Wasser basieren
  • Andere Materialien stammen idealerweise aus kontrolliert biologischem Anbau bzw. kontrolliert biologischer Tierhaltung
  • Möbel sollten höhenverstellbar sein und ein Stück weit „mitwachsen“
  • GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit

Fazit

Babymöbel sind ein sensibles Thema, weil man seinen Nachwuchs natürlich so sicher wie möglich im Bettchen oder im Hochstuhl unterbringen will. Achten Sie beim Kauf also unbedingt auf die erwähnten Qualitäts- und Sicherheitskriterien, und sparen Sie nicht am falschen Ende. Schließlich geht es um die Gesundheit und das Wohlergehen Ihres Kindes! Kontaktieren Sie im Zweifel vorab einen Fachmann oder informieren Sie sich ausführlich in Form von Produktbeschreibungen und echten Kundenrezensionen im Internet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *