Moderne Beleuchtungskonzepte im eigenen Zuhause

Manchmal betritt man einen Raum und hat diesen gewissen Aha-Moment, beinahe so, als würde ein Licht aufgehen. Moderne Beleuchtungskonzepte für den Innenraum bescheren diesen Effekt im eigenen Heim täglich immer wieder auf’s Neue.

Egal, welches Zimmer mit Leuchtobjekten ausgestattet werden soll, das Lichtkonzept will wohl überlegt werden. Modern wird es nicht nur dann, wenn alles nach dem neusten Trend eingerichtet ist.

Es muss nicht immer gleich Avantgarde sein, ein Händchen für Einrichtung zeigt sich schon in einem harmonischen Zusammenspiel aus Material, Farbe und Funktion und darin, dass mit verschiedenen Lichtquellen gespielt wird. Ungebrochen en vogue ist Umweltbewusstsein, denn die schönste Lampe hat keinen Wert, wenn sie nicht dauerhaft zum Umweltschutz beiträgt.

Innovative Beleuchtungskonzepte für das Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist oft der Mittelpunkt des Familienlebens und der Raum, der am meisten über den Charakter derer verraten sollte, um deren Zuhause es sich hier handelt. Das bedeutet, dass auch die Zimmerbeleuchtung dem individuellen Stil folgen muss, wobei die Funktionalität nicht aus dem Blick verloren werden darf.

Moderne Beleuchtung im Wohnraum
Moderne Beleuchtungskonzepte sind im Trend und bieten einen stilvollen Look.

Die Deckenleuchten im Wohnzimmer scheinen im besten Fall selbst den letzten Winkel gleichmäßig aus und sorgt so für eine gewisse Grundhelligkeit. Die Wahl zwischen schlichten LED Spots, überdimensionierten Lampenschirmen und ungewöhnlichen geometrischen Gebilden fällt schwer.

Wer sich nicht entscheiden kann, bringt gleich mehrere Lampen in unterschiedlichen Höhen an und kombiniert dazu außergewöhnliche Stehlampen als Akzentlichter. Lichter, die vor dem Spiegel platziert werden, schaffen besonders interessante Reflektionen und werfen spannende Schatten an die Wände.

 

Moderne Schlafzimmerbeleuchtung

Gemütlich soll der Raum sein, in dem wir ein Drittel unseres gesamten Lebens verbringen, und seinen Zweck erfüllen muss er selbstverständlich auch. Was für die Schlafzimmereinrichtung als Ganzes gilt, trifft auch auf die Lichtquellen im privaten Refugium zu.

Schlichte Beleuchtung im Schlafzimmer
Markante Formen können selbst bei einer gewöhnlichen Nachttischlampe einen beeindruckenden Effekt erzielen.

Indirekte Beleuchtung sorgt für behagliche Gemütlichkeit. Ob hinter einer Sichtwand, in Form von LED-Streifen an der Decke oder sogar im Fußboden eingelassen – das sanfte und diffuse Licht erinnert an den Schwebezustand kurz vor dem Einschlafen.

Auch im Schlafzimmer kann, darf, ja muss fast zwangsläufig mit Formen und Farben gespielt werden für moderne Lichtblicke, die Gespür und Geschmack unter Beweis stellen. In einem sehr schlichten Schlafzimmer können Deckenlampen zum Farbklecks werden. Rot, grün und gelbe Metallschirme passen nicht nur hervorragend ins Kinderzimmer!

Besonders im Trend: Auf klassische Nachttischlampen verzichten und stattdessen an jeder Bettseite eine tiefhängende Pendelleuchte anbringen.

Lichtkunst selbst im Flur

Geschickte Lichtakzente im Eingangsbereich sprechen für den Gastgeber die Einladung aus, doch einzutreten und sich wirklich wohl zu fühlen. Gerade Räume, in denen natürliches Licht Mangelware ist, erhalten so einen Hauch von Atmosphäre, so dass nicht nur Jacken und Schuhe sich dort heimisch fühlen.

Und die Wirkung von Licht im Korridor sollte nicht unterschätzt werden, sie setzt den Grundton für den Rest der Wohnung oder des Hauses. Deckenlampen in wortwörtlich spacigen Formen (Trendlampen erinnern optisch oft ein wenig an kleine UFOs) sorgen dafür, dass die richtigen Schuhe im Schuhregal tatsächlich auffindbar sind. Im Treppenhaus glänzen sie außerdem für Sicherheit.

Zu zusätzlichen Leuchtobjekten werden auch Garderobenspiegel mit integrierter Beleuchtung, während die Bodenbeleuchtung im Flurbereich bis zu einem gewissen Grad an eine Flugzeuglandebahn erinnern kann.