Gesund und fit durch den Winter: Achten Sie auf ein angenehmes Bettklima

Während Frauen in der kalten Jahreszeit zum Frieren neigen und das Thermostat voll aufdrehen, empfinden die Herren der Schöpfung die Hitze, die ihnen beim Betreten der Wohnung entgegenschlägt, oft als erdrückend. Dass es da zu Kleinkriegen im Haushalt kommen kann, ist quasi vorprogrammiert. Das muss aber nicht sein. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, ein für alle angenehmes Bettklima zu erreichen.

Das ideale Klima im Schlafzimmer

Daunen Kissen
18 Grad reichen im Schlafzimmer vollkommen aus.

Im Schlafzimmer sollte es generell lieber etwas kühler sein als in den Wohnräumen. Schließlich lässt es sich nicht gut schlafen, wenn es zu warm ist. Während die Wohnräume schon um die 22 Grad haben dürfen, sollten Sie sich im Schlafzimmer auf kühlere 18 Grad beschränken – das spart Heizkosten und sorgt für einen besseren Schlaf. Und wem das zu kalt ist, der kann sich bequem unter die warme Bettdecke kuscheln. Zu kalt sollte es aber auch nicht sein, sonst tun Sie sich morgens schwer, aus dem Bett zu kommen.

Kurzes Stoßlüften vor dem Schlafen gehen sorgt für eine angenehme Luft im Raum und lässt Sie besser schlafen. Die ganze Nacht das Fenster offen zu lassen, ist jedoch im Winter nicht zu empfehlen.

Darum ist die Wahl der Bettdecke so wichtig

Daunenkissen
Frauen brauchen eine höhere Wärmeklasse als Männer!

Frauen kuscheln sich unter der warmen Bettdecke liegend an ihren Partner, weil sie trotz Decke noch immer frieren, während die schwitzenden Männer sich oft schon komplett von der Decke befreit haben, die ihnen viel zu warm ist. Sie sehen also, warum es wichtig ist, dass beide Partner eigene Bettdecken haben.

Schließlich haben beide unterschiedliche Wärmebedürfnisse. Darum gibt es bei Bettdecken vier verschiedene Wärmeklassen:

  • Klasse 1: Diese Bettdecken werden hauptsächlich im Sommer genutzt, damit Menschen, die ohne Decke nicht gut schlafen können, sich auch an warmen Nächten zudecken können.
  • Klasse 2: Diese Decke eignet sich besonders für die Übergangszeit oder wenn Ihnen nachts schnell warm wird.
  • Klasse 3: Wenn Ihr Schlafzimmer das ganze Jahr über kühl ist oder Ihnen nachts einfach leicht zu kalt wird.
  • Klasse 4: Diese Decke ist geeignet für sehr kalte Nächte oder leicht frierende Menschen und hüllt Sie in eine wohlige Wärme.

Daunen als perfektes Füllmaterial

Die weichen Daunen, die von Enten, Gänsen oder den isländischen Eiderenten stammen, besitzen eine hohe Füllkraft und machen Bettdecken dadurch leicht und trotzdem wärmend. Das macht Daunendecken zwar zu einer nicht gerade günstigen Investition, dafür werden Sie sich viele Jahre daran erfreuen dürfen. Daunen erweisen sich aus vielen Gründen als tolles Füllmaterial für Bettdecken:

  • Daunenbettdecken sind atmungsaktiv
  • Daunendecken isolieren besser als Kunstfasern und wärmen besser. Somit sorgen sie für ein angenehmes Bettklima.
  • Das niedrige Gewicht der Daunen macht eine leichte Decke
  • Daunenbettdecken mit einem Nomite Siegel sind auch für Allergiker geeignet.

Ein angenehmes Bettklima ist auch in einer Partnerschaft möglich. Zwar haben Männer und Frauen tendenziell eher unterschiedliche Wärmebedürfnisse, diese können Sie jedoch mit passenden Bettdecken befriedigen. Halten Sie die Temperatur im Schlafzimmer eher kühl, denn zudecken können Sie sich zum Glück immer.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *